MUSEUM - KINOS

Nürnberg (Bayern), Lessingstr. 6

eröffnet: 1925
geschlossen: September 2008
Sitzplätze: 343 (1927) - 550 in zwei Sälen (1928/1934) -  333 (1958/1978) - 102/102 (1983/1989) - 82/82 (2005)
Architekt:
Betreiber:
Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft
geschlossen
Kurt Schlesinger & Arthur Schopf
Otto Kunze Gf: Egon Lottes
Leonhard Wagner
Hans, später Hildegard Vogel
Manfred Rölz
Konrad Hofmann, Stein
1925-ca.1935
ca.1936-1945
ca.1946-
ca.1952-1955
1956-27.8.1958
28.8.1958-1982
1983-mind.2000
2005
Kinoname: Kulturfilmbühne im Verkehrsmuseum

neuer Kinoname: Museum-Kino


E5880 

                                                                   

Die Vorläufer der Museum-Lichtspiele sind 1925 als Bildungseinrichtung des Verkehrsmuseums (DB Museum im Verkehrsmuseum) entstanden. Zuerst trug das Kino den Namen 'Volksbildungslichtspiele', später wurde es in 'Kulturfilmbühne' umbenannt. Betreiberin war die Reichsbahndirektion. Ende der 20er-Jahre kam ein zweiter Saal dazu, zu diesen Zeiten eine Seltenheit. In den 1930er Jahren wurde das Kino mehrmals wegen zu hoher Zuschüsse geschlossen.
Als Museum-Kinos wurde es schon 1945 wieder eröffnet und ging bald in private Hand über. Kinoleter Egon Lottes baute das Haus 1952 um und schuf einen neuen Eingang in unmittelbarer Nähe des "Lessing-Theaters" und des Opernhauses. Das ebenfalls neue Foyer war neonbeleuchtet.
E5305
1983 wurde es, dem Trend folgend, in zwei Häuser mit je 102 Sitzplätzen aufgeteilt. Zuletzt war es ein Repertoirekino für gehobene Ansprüche.
Quelle u.a.: Stadtlexikon Nürnberg

   

Vielen Dank an Thorsten Harwardt für die Bilder von 2010

Weitere Bolder auf der Kinoliste.

zurück zur Liste Nürnberg

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite