ROYAL

Wetzlar (Hessen), Bahnhofstr. 2

eröffnet: Mitte 1953
geschlossen: um 1985
Sitzplätze: 585 (1953) - 533 (1970/1983)
Architekt: W. Diehl & Paul Bode
Betreiber: Helmut Woeller                             1953-1977
Theile FTB                                    1977-mind.1983

Helmut Woeller, Inhaber der Tivoli-Filmbühne in Wetzlar, eröffnete in der gleichen Stadt den Royal- Filmpalast. Ein gediegenes Haus mit 585 Plätzen, erbaut nach Plänen des Architekten W. Diehl; unter Mitwirkung des Kasseler Architekten Paul Bode, der vor allem für die Innenausstattung verantwortlich zeichnet. Freihängende Decke, indirekte Beleuchtung, eine ebenso gut aussehende wie akustisch zweckmäßige Wandbespannung in Acella und der über die ganze Breite gezogene Vorhang bieten dem Zuschauer einen geschmackvollen Rahmen der Filmvorführung. Man sitzt auf schwarzen Sesseln mit roten Polstern (Kamphöner). Schwerhörigenanlage und Belüftungsapparaturen (Monsun) sind eingebaut. Im Vorführraum stehen zwei Bauer-B-12-Maschinen, ein Bauer-Dia-Doppelprojektor und ein Gestellverstärker Eurodyn G von Klangfilm. Alles ist 3-D-sicher. Die Bühne mit ihrer überdurchschnittlichen Breite ist auch auf Panorama-Film berechnet. Ton: Klangfilm Euronor-Junior Lautsprecher-Kombination. Die Akustik-Beratung und Lieferung der technischen Geräte erfolgten durch Klangfilm (Siemens & Halske). Elektroinstallation führte Emil Niethammer, Stuttgart, aus. 
Quelle: Der neue Film 48/1953

Heute (2014) befindet sich eine DAK-Filiale in dem Gebäude.


        

ehemaliges Royal 2014

Vielen Dank an Peter Wörner für die oberen Bilder.

Saal bei der Eröffnung 1953 (Bildquelle: Der neue Film 48/53)

   
Royal 1967 (Bildquelle: Stadtarchiv Wetzlar)                                      
Royal 1979 (Bildquelle: Stadtarchiv Wetzlar)

zurück zur Liste Hessen

zurück zur Startseite