MUSEUM - LICHTSPIELE

Tübingen (Baden-Württemberg), Am Stadtgraben 2

eröffnet: 1933 - 16.08.1956 (Wiedereröffnung nach Umbau)
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 1109 (1940) - 1080 (1953) - 642/116/227 (2007)
Architekt: Hermann Hepper (Umbau 1952)
Betreiber: Josef Mayer                                           1933
Willy Fausack                                        1940
Vereinigte Lichtspiele Lamm                   seit mind. 1953         

1933 eröffnete Josef Mayer im Museum sein drittes Kino, die Lichtspiele im Schillersaal. Diese wurden 1952 mit 1080 Plätzen auf den neuen Technikstand gebracht und mit dem Film "Die Försterchritl" erneut geöffnet.  E5235 

1977 wurde als Ersatz für das zuvor abgerissene "Studio Hirsch" das "Studio Museum" eingerichtet. Hierfür wurden die dunkelbraune Holztäfelung und die 240 Stühle - jetzt beigefarben gepolstert - vom alten Kino übernommen. Eröffnungsfilm dieses Saales war "Cousin,Cousine".

Duch Abtrennung des Balkons im großen "Schillersaal" entstand 1981 ein dritter Saal - Kino 2 genannt - , der ebenso wie das "Studio" Filmkunst programmierte.

Alle Räume werden von einem Vorführraum aus bespielt. Dieser befindet sich zwischen "Studio" und "Kino 2". Das Bild des großen Saals wird über die Decke des kleinen geworfen, während dieser das Bild über zwei Spiegel projeziert bekommt.

           

      

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 31.01.2022