CITYDOME

Straubing (Bayern), Theresienplatz 31

eröffnet: 1920 (Lichtschauspielhaus) - 23.12.1949 (Capitol)
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: Lichtschauspielhaus: 350 (1921/1940) - 450 (1953)
Capitol: 900 (1953) - 494 (1978) - 280/231/90 (1991) - 99/274/206/195/74 (1996)
Citydome: 98/260/192/200/88/140/100 (2014)
Architekt: Otto Keller, München (Capitol 1949 und Umbau Lichtspielhaus 1952)
Betreiber: Familie Negele                 seit  1912

Familie Nägele ist seit 100 Jahren im Kinogeschäft aktiv- eine seltene Kontinuität in dieser Branche. An der Stelle des "Citydome" stand stand spätestens ab 1920, nach Angaben in den Branchenbüchern sogar schon seit 1912 das "Lichtschauspielhaus" (laut Adressbuch 1917 liegt das erste Negele-Kino allerdings in der Steinerstraße).
1950 baute man im Nachbarhaus das Großkino "Capitol" ein.. Eröffnungsfilm war der Richard Eichberg-Film "Die Reise nach Marrakesch".
1952 wurde das"Lichtschauspielhaus" umgebaut. Das Theater erhielt eine völlig neue Form, die sich zur Bühne hin halbrund erweiterte. An Stelle der Seitenlogen führte nun eine breite Treppe zur Balkonloge. Der in Grün und Altgold gehaltene Raum sowie die neue Mahagonibestuhlung , feuersicherer Acella-Werkstoff, geräuschdämpfender Bodenbelag und moderne Entlüftungsanlage trugen  zur Bequemlichkeit bei.. Zur Wiedereröffnung wurde "Försterchristel" gespielt.
Capitol und Lichtschauspielhaus schlossen 1966. Nach  Umbau eröffnete das "Capitol" mit 494 Plätzen erneut. Mitte der 90er wurde der Komplex zum Kinocenter umgestaltet, der mittlerweile "Citydome" genannt wird.

       

Fotos von 2014

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite