SCHAUBURG

Nettetal - Kaltenkirchen (Nordrhein-Westfalen), Venloer Str. 15

eröffnet: 1919
geschlossen: 1967 (als reines Kino) - ca. 1990 (als Filmdiscothek)
Sitzplätze: 360 (1920) - 200 (1930) - 318 (1940) - 480 (1950/1962)- 240 (1983) - 140 (1991)
Architekt:
Betreiber: Heinrich Rütt                             1919-mind.1924
Franz Hamecher                        1926
Paul Kröner, Dülken                  1927
Julian Fleury, Viersen                 1928-1930
Karl Pieper, Mülheim-Speldorf  1931
Albert Weingarten                     1932-mind.1962
Franz-Josef &AnnemarirAlbert  mind.1978-mind.1990  neuer Kinoname ab 1967: Kings

In Kaldenkirchen (Rhld.) übergab Albert Weingarten sein gründlich renoviertes Schauburg-Theater wieder der Bevölkerung. Im 480 Besucher fassenden Zuschauerraum Wandbespannungen aus rotem Samt, aparte Fischer- Leuchten und neue Bestuhlung von Schröder & Henzelmann. Die technische Einrichtung besteht aus Bauer B 7-Projektoren, Seifert-Tonanlage und einer Sonora-Plastic-Breitwand der Mechanischen Weberei.
Quele: Der neue Film 74/1956

1967 wurde aus dem Kino Schauburg die Filmdiscothek King’s, die dieses Konzept bis ca. 1990 durchzog. 1990 kaufte Heinz-Gerd Dammer die Diskothek. Im Frühjar 2010 wurde das Lokal geschlossen, weil die Stadt bei einer Routinekontrolle Mängel beim Brandschutz entdeckte. Im April 2011 wurde der Betrieb im King’s nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wieder aufgenommen. Das "Kings" ist als Diskothek immer noch in Betrieb.

Vielen Dank an  Christoph Kalinowsky für die Informationen

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite