METROPOL

Mönchengladbach- Rheydt (Nordrhein-Westfalen), Dahlener Str. 13

eröffnet: 1949
geschlossen: Mitte 80er
Sitzplätze: 825 (1949 - 805 (1950/1967) - 200 (1978)
Architekt: Heinz Thewiss
Betreiber: Mattner & Co                           1949-1950
Kleine, Brockhoff & Co            1951-1960
Emil Kleine-Brockhoff               1961-mind.1967
Heinz Ludwig Bless                   mind.1978-mind.1983               neuer Kinoname: Flashlight

Das Kino wurde 1949 in der vom Krieg stark zerstörten Innenstadt von Rheydt durch die Firma Mattner & Co. errichtet. Die gediegene, mit Metall eingefasste Bestuhlung passte sich dem Gesamtrahmen gut an. Auffällig waren die ganz holzgetäfelten Wände. Bei der Farbgebung hielt man sich mehr an Rot, das mit Gold abgesetzt war. Die Beleuchtung war sparsam und nicht zu aufdringlich. Aus technischen Gründen wurde eine Gipsleinwand eingebaut, die Lautspecherkombination war seitlich davon. Die Vorführkabine wurde mit zwei Askania-Projektoren ausgestattet.  N4918
Das Nachkriegskino fungierte seit den 70ern unter dem Namen "Flash-Light". Die sehr stark reduzierte Sitzzahl und der Name deutet darauf hin, das es sich hierbei um eine zu dieser Zeit sehr häufig anzutreffende "Filmdiscothek" handelte.


Saal 1949 (Bildquelle: Der Neue Film 18/1949)

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite