KÖNIGSHOF - LICHTSPIELE

Mettmann (Nordrhein-Westfalen), Poststr. 15-17

eröffnet: 26.05.1954
geschlossen: 18.10.1978
Sitzplätze: 921 (1955)
Architekt: Alfred Engelhardt, Düsseldorf
Betreiber:
Hubert Rosslenbroich, später seine Erbengemeinschaft
1954-1978



Theaterbesitzer Hubert Rosslenboich und seine Frau Leonie eröffneten am 36 Mai 1954 einer Festvorstellung den "Königshof", ein Theater für Film und Bühne, in Mettmann, von dem die Fachleute mit Recht behaupteten, das es eines der schönsten Theater Westdeutschlands sei. Das Theater hat fast 1000 Sitze und war das vierte Kino Rosslenboichs. Der Festvorstellung wohnten zahlreiche Vertreter der öffentlichen Hand und der Filmwirtschaft bei. Ihnen bot der Hausherr ein Programm, das dem Filmtheater als Kulturstätte alle Ehre machte. Das philharmonische Orchester der Stadt Wuppertal leitete die Festfolge ein, es wirkten mit: Opernsänger Kurt Gester von den Städtischen Bühnen Düsseldorf, das Operetten-Duo Inge Matsch und Albert Welkenmeter von den Bühnen der Stadt Köln und 134 Singer des Quartett-Vereins Mettmann. Auch Maria Holst war persönlich anwesend. Ihr Film "Rosen aus dem Süden" bildete den festlichen Abschluß der Eröffnung. Wolfgang Fischer überbrachte die Grüße der Filmtheaterwirtschaft.
Die Planung und Bauleitung de« „Königshof" lag In den Händen von Architekt Wilhelm Engelhardt. Die gesamte kinotechnische Einrichtung lieferte Ing. W. P. Hase, ebenfalls aus Düsseldorf.  E5423

In dem großen Saal wurden neben den Kinoaufführungen auch Konzerte und Theaterstücke aufgeführt. Erstaunlicherweise wurde das Theater nach der Schließung  nicht abgerissen oder für andere Zwecke genutzt, sondern steht seit Jahren leer (Stand 2019).


Einen schönene Artikel über das Kino lesen Sie hier. Einen Weiteren hier. Und noch mehr hier.


Saal 1954 (Bildquelle: Filmecho 23/1954)
zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 20.11.2022 - © allekinos.com