DELI

Lünen (Nordrhein-Westfalen), Jägerstr. 61 

eröffnet: 1936
geschlossen: 1967
Sitzplätze: 650 (1936/1956) - 644 (1959)
Architekt: Hanns Rüttgers, Düsseldorf (Umbau 1956)
Betreiber:
Georg Pflüger
Carl Lenzen
Willi Goldermann
Egon & Wolfgang Helbing
1936-ca.1938
ca.1939-30.06.1955
01.07.1955-mind.1962
mind.1965-1967
                              


Die 1936 gegründeten "Deutsche Lichtspiele" - kurz "Deli" -  lagen in der Lünener Südstadt und wurden 1951 durch den unermüdlichen Düsseldorfer Kinoarchitekten Hanns Rüttgers grundlegend renoviert. Ab 6. Oktober des Jahres spielte man nach nur einwöchiger Schließung weiter. W5145 E5145

Am 1. Juli 1956 gingen das "Astoria", das "Palast"-und das "Deli"-Theater, die zusammen über 2150 Sitzplätze verfügten, in den Besitz der Düsseldorfer Filmtheater-Betriebe Willi Goldermann über. Die bisherigen Inhaber, Herr und Frau Lenzen, hatten sich aus Altersrücksichten entschlossen, ihre Theater abzugeben, nachdem sie auf eine 45-jährige Tätigkeit in der Filmbranche zurückblicken konnten. Mit den bereits bestehenden Lichtspieltheatern in Duisburg, Iserlohn, Düren und Hagen i. W. sowie dem damals im Bau befindlichen Rex in Düsseldorf umfasste der Theaterpark der Willi Goldermann-Betriebe unter Einschluss eines Beteiligungstheaters in Düren insgesamt zehn Häuser. Dazu kamen zwei weitere Filmtheater in Duisburg und Düren, die mit den Goldermann-Theatern durch Abschlußgemeinschaften verbunden waren. N5554

Anfang der 60er-Jahre beendeten die Goldermann-Betriebe ihr Engagement in Lünen. Nach einem weiteren Betreiber schloss das Kino 1967. E6762


zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 03.12.2021