BURG - LICHTSPIELE

Krefeld - Linn (Nordrhein-Westfalen), Margaretenstr. 24-28

eröffnet: 23.03.1950
geschlossen: 1977
Sitzplätze: 400 (1952) - 300 (1967)
Architekt: Hans Laxner, Krefeld
Betreiber: Emil Knitzia, Gelsenkirchen & Franz Koppers      1950-1951
Hans Wartenberg, Tönisvorst                               1952-1964
Familie Wickinghof                                              1965-1977

1950 erhielt der Krefelder Stadtteil Linn sein eigenes Kino, die Burg-Lichtspiele.
Durch einegeräumige Passage gelangte man in ein vornehm ausgestattetes Foyer, das durch Kamin und Alkoven einen gemütlichen Charakter erhielt. Der Theaterraum zeigte eine neue Art von Wandverkleidung, die diese wellenförmig wirken lies. Eine vorspringende Lichtvoute an den Wänden strahlte die Decke an. Eröffnungsfilm war "Rosen der Liebe". W5018
Nachdem das Dach des Kinosaales einzustürzen drohte, war 1977 das „Aus“ für das Kino gekommen. Ein Jahr später wurde das Gebäude abgerissen.
Laut dem Krefelder Heimatforscher Heinrich Josef Hüttenes wurde das Kino bereits 1947 eröffnet, dem widerspricht allerdings ein Bericht in "Der Neue Film" 1950 und die Kinoadressbücher.

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite