RIALTO

Hamburg - Wilhelmsburg, Vogelhüttendeich 30

eröffnet: 1913/2013
geschlossen: 1987/2013
Sitzplätze: 450 (1918) - 350 (1920/1932) - 387 (1940) - 420 (1950/1962) - 335 (1967) - 180 (1986)
Architekt:
Betreiber:
Wwe. P. Witt
Armin Brand
Karl Kelle
E. Hainzl
Johannes Eberhardt
Alexander Heinze
Heinze, A. / Reger, S
Susi Reger/Clasen/Richter
1918
mind.1920-mind.1921
mind-1924-1931
1932
1933
mind.1936-1958
1961
1959-1987
Kinoname: Reiher-Kino


neuer Kinoname: Rialto   
                                                                                                




Das Gebäude wurde 1909 als Reiher-Theater erbaut, ab 1913 wurde es dann zum Kino. Von dem ursprünglichen Altbau waren nach dem Krieg lediglich ein niedriges Mansarddach und die Attika wie eine neobarocke Gaube erhalten. In den 1950er Jahren erhielt der Bau das bis heute bestehende Aussehen mit einer asymmetrischen, mit Fliesen verkleideten Fassade und einer vierflügeligen, zurückliegenden Eingangstür. In den 1950er Jahren stellte es dann als eines der ersten Kinos auf das damals revolutionäre Cinemascope Format um. 1987 wurden die Rialto-Lichtspiele geschlossen und standen leer.
Bei Frau Reger, Richter und Clasen scheint es sich, dem Vornamen nach zu urteilen, um die gleiche Person zu handeln. Vielleicht ein filmreifes Leben der Kinobetreiberin?

Einen Bericht über die 180-tägige Wiederbelebung 2013 finden Sie hier.
Das Gebäude war aber nicht mehr zu retten, im Dezember 2017 wurde das Gebäude zugunsten einer Wohnungsneubebauung abgerissen.
Hier die Webseite des Fernsehmuseums Hamburg


       

       

   

       

     
Rialto 2013

Vielen Dank an Ulrike Bruns für die Bilder

zurück zur Liste Hamburg

zurück zur Startseite