HOLI

Hamburg, Schlankreye 69

eröffnet: Dezember 1951
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 783 (1953) - 450/160/40 (1983) - 450/160 (1990)
Architekt: Eberhardt Kraft & Hermann Fehling, Berlin
Betreiber: Johannes Betzel, Berlin                                     1951-1981
Broadway FTB, Cinemaxx                                seit 1982

Im zerstörten früheren Gesellschaftshauses "Klinker" unweit der Hamburger Hochhäuser am Grindel errichtete Johannes Betzel die "Hochhaus-Lichtspiele", kurz "Holi" genannt. Bekannt ist die Vorhangmalerei von Frau Schiwek, welche Stadtansichten von Hamburg zeigt. Der Saal hatte grünes, mit "Schlarrafia"-Federkissen hochgepolstertes Gestühl. Die technische Einrichtung bestand aus AEG-Euro-G-Maschinen, Bauer HI 75, Tonanlage Klangfilm, und  Turbon-Klima-Anlage.  Geschäftsführer war anfangs Herr E. Hülst. Hamburg hatte zum Zeitpunkt der Eröffnung zwölf  Premieren-Häuser. Die „Holi" eröffneten mit „Im Dutzend billiger". W5207 E5203

Die Raucherloge (hinter Glas) wurde 1983 zum Holi 2 umgebaut.

          


Holi 2007

zurück zur Liste Hamburg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 13.01.2022