AMPER - LICHTSPIELE

Grafrath (Bayern), 

eröffnet: 1951
geschlossen: Anfang 60er
Sitzplätze:
Architekt: Simon, Türkenfeld (Einbau Amper-LS Wildenroth 1952)
Betreiber:
Max Eyernschmalz 1951-Anfang 60er

Nachdem am 15. Juli 1951 die "Post-Lichtspiele" in Unteralting schließen mussten, kam die Eröffnung des neuen Kinos im Weiler Grafrath gerade zur rechten Zeit, um die ländliche Bevölkerung weiterhin mit Kinokost zu versorgen. Der Saal, in dem das Kino eingerichtet wurde, diente schon zuvor gelegentlich für Filmvorführungrn. Es wurde eine Bauer-Apperatur installiert.

Zur gleichen Zeit versuchte Herr Eyernschmalz, in Wildenroth einen ständigen Kinobetrieb aufzubauen. Aber alle Pläne scheiterten an den räumlichen Unzulänglichkeiten des zur Verfügung stehenden Saales im Gasthaus „Zum alten Wirt". Erst zu Beginn des Jahres 1952 beauftragte er den Architekten Simon, den Raum entsprechend umzubauen. Die Saaldecke wurde gehoben, die dem Saal sich anfügende Scheune als Bildwerferraum ausgebaut, der mit modernen Apparaturen ausgestattet wurde. Der Boden stieg nach rückwärts an, um allen Besuchern — annähernd 200 fanden Platz — gleich gute Sichtmöglichkeit zu bieten. N5138+5225+5231
Die Kinos wurden in den Adressbüchern lediglich als Wanderkinoi aufgeführt, es wurde also vermutlich nur an ein oder zwei Tagen in der Woche gespielt. Anfang der 60er verschwanden sie wieder von der Bildfläche.

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite