GALLUS - FILMBÜHNE

Frankfurt (Hessen), Mainzer Landstraße 310

eröffnet: 10.08.1951
geschlossen: um 1961
Sitzplätze: 550 (1951) - 537 (1961)
Architekt: Waldemar Peitan
Betreiber:
Anna Buchal 1951-ca.1961                                                              

Als 50. Frankfurter Filmtheater eröffnete die Gallus-Filmbühne mit der Ostermavr-Produktion „Der Geigenmacher von Mittenwald" 1951 ihr Haus. Frau  Buchal, eine erfahrene Filmtheaterbesitzerin, konnte zur Eröffnung viel Prominenz - unter Anderen Vico Torriani und Peter Frankenfeld -  begrüßen. Das 550-Platz-Theater, aus gestattet mit einer Askania-AP-12-Doppelapparatu erfüllte ein  Bedürfnisdes Stadtteils. Der Architekt, Prof. Waldemar Peitan hatte für eine ausgezeichnete Akustik in einem ästhetisch vollkommenen Raum gesorgt. Besonders bemerkenswert war, daß der ganze Innenbau mit Platten ausgelegtwart. der hell gehaltene, mit hohen Wandleuchten versehene Zuschauerraum wurde mit schallschluckenden VX-Platten getäfelt. Die Stühle waren durchweg gepolstert. Eine neue Plastik-Leinwand wurde aus Hamburg geliefert. Beachtenswertwar die neuartige Außenfront, im Arkadenbau, die mit ihrer ultravioletten Leuchtschrift weit über die Straße hin strahlte und die Werbebilder zu den Filmen in plastischer Wirkung zeigte sowie der silbergrüne Plastikvorhang aus einer damals neuen Kunstmasse.. W5140 N5135

Nach einem Jahrzehnt schloß das doch weit westlich gelegene Kino wieder seine Pforten.

zurück zur Frankfurt-Liste

zurück zur Liste Hessen

zurück zur Startseite