DELI

Duisburg (Nordrhein-Westfalen), Bismarckstr. 108 / Memelstr.

eröffnet: 10.09.1037
geschlossen: zwischen 1967 und 1978
Sitzplätze: 659 (1940) - 902 (1952) - 840 (1957) - 548 (1967)
Architekt: Paul Bode (Renovierung 1957)
Betreiber:
Clemens Klingen
Hans Eckelkamp
Goldermann & Riech
1937-mind.1942
1950-1965
1966


Das 1937 eröffnete wurde im zweiten Weltkrieg wohl bwschädigt, denn erst 1950 wurde der Spielbetrieb in vergrößerten Räumlichkeiten wieder aufgenommen.
Nach elftägiger Spielpause öffnete in Duisburg das von dem Kasseler Architekten Paul Bode gründlich renovierte Kino 1957 wieder seine Pforten. Taubenblaue Acella-Wandbespannungen, ein weiß-goldener Hauptvorhang aus Seidenplüsch und die durch mehrfarbige Holzleisten interessant gestaltete Theaterdecke verliehen dem nun 840 Sitzplätze fassenden Zuschauerraum eine sehr moderne Note. Zur Verbesserung der Sichtmöglichkeit wurde der vordere Saalboden wannenartig gehoben. Auf dem Rang befanden sich Seidenbespannungen in gelber Tönung und aparte Messingleuchten von indirekter Lichtwirkung. Schaumgummigepolsterte Kinosessel statteten Sperrsitz und Rang aus. Die kinotechnische Einrichtung wurde auf Cinemascope umgestellt.  N5460


Foto von 2018 - Das Kino befand sich in dem Haus mit der heutige Spielhalle - hinter dem Gebäude kann man den hohen ehemaligen Kinosaal erkennen.
Ein historisches Bild finden Sie hier.

zurück zur Duisburg-Liste

zurück zu Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung