LICHTBURG

Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) , Königsallee 38-40

eröffnet: 5.11.1910
geschlossen: 29.12.2004
Sitzplätze: 800 (1918) - 612 (1924) - 935 (1930) - 671 (1953) - 1000 (1958) - 907 (1967) - 217+200+99 (1980)
Architekt: Hanns Rüttgers (Renovierung 1951)
Betreiber: Walter Gordon                              1910-1912                      Kinoname: Lichtspiele Königsallee    L10121
Karl Gordon & Arthur Hauth         1912-1913
Robert Schlüter                              1913-1914
Pagu (Union Theater AG)              1915-1919                      Kinoname: Union, U.T.
Herr Levy (National-Film, Berlin)   1919-1928
Rosenberg & Co. , Frankfurt         1928-1930                      neuer Kinoname: Titania
Paul Jockel, Köln                           1931                               neuer Kinoname:U.T. Königsallee
Lichtburg GmbH Gf: M.Lewin        1931-1933                     neuer Kinoname: Lichtburg
Hermann Neuhardt                         1933-1943
Adolf Zimmermann                         1945-1952
Hermann Neuhardt                         1952 
Hermann Zimmermann + Neuthardt 1953
Zimmermann & Co.                        1955-1960
M. Lewin & Co.                            1961-mind.1967
Willi Goldermann                            1974-1994
Ufa                                                 1994-2002
Kieft & Kieft                                   2002-2004

Das anfangs auch "Königsäle" genannte Kino gab Ende 1913 einen Um- und Ausbau des Lichtspieltheaters bekannt.

Das Kino wurde im Sommer 1943 bis auf die Grundmauern und den Boden des Parketts zerstört. Beim Wiederaufbau 1948 verwendete man den vorhandenen Schutt zur Wiederherstellung der Schräge im Parkett. Er wurde mit Kunstfasernplatten bedeckt. Wände und Decken wurden mit warmgetönten Glaswollplatten bespannt. Vorhänge und Portieren entstanden aus ein paaar Wolldecken. Die früheren Parkettlogen wurden nicht mehr installiert.. Die Zeiss-Ikon-Vorführmaschinen mußten nur überholt werden, Verstärkeranlage, Tongeräte und Schutzeinrichtungen dagegen neu besorgt werden. Das Kino umfasste jetzt 650 Plaätze - der Balkon wurde erst später ausgebaut. N4811

Das Traditionshaus schloss als letztes Filmtheater an der Königsallee Ende 2004. Zu diesem Zeitpunkt war das ehemals 1000 Plätze fassende Haus jedoch schon seit langem in einen Center mit 3 Sälen umgestaltet. Die sündhaft teuren Mietpreise bewogen die Hausinhaber , das Gebäude an überregionale Unternehmen zu verpachten , was lukrativer als der Kinobetrieb war.

 Dieses Foto: allekinos.com

  Lichtburg um 1935       Lichtburg um 1967 

  Kino 1 80er-Jahre       Kino 2 80er-Jahre

  Studio 80er-Jahre
 
Vielen Dank an
http://www.Lichtburg-Koe.de für die Bilder

zurück zur Liste Düsseldorf

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite