VÖRDER   KINO

Bremervörde (Niedersachsen), Brunnenstr. 7

eröffnet: 1953
geschlossen: 2007
Sitzplätze: 399 (1953/1967) - 372 (1980) - 252 (1991)
Architekt: H. E. Voth
Betreiber: Hans Rötting                      1953-mind.1967               Kinoname bis nach 1967: Rötting´s LS  E5320

Edith Bültmann                   mind.1970-mind.1983       neuer Kinoname: Vörder Kino

Rainer Balke                      mind.1986-mind.1997

In Bremervörde gab es zunächst ein Kino, welches sich wohl an klassischer Stelle befand, am Kirchplatz gegenüber des Kirchspiels war das Kino angesiedelt.

Lange Zeit spielten dann noch das "Vörder-Kino" in der Bahnhofstraße 24. Mit der Umgestaltung des inneren Stadtbereiches zur Fußgängerzone um 2000 wurde dann auch die Bahnhofstraße dreigeteilt. Der am See gelegene Teil wurde zur Marktstr., der mittlere Teil bekam einen Brunnen spendiert und hieß fortan "Brunnenstraße", nur der obere Teil am Bahnhof hieß weiterhin "Bahnhofstraße.

Während die Bahnhofstraße früher, wie viele andere Straßen in Vörde, das preußisch berlinerische Nummerierungsschema hatte, bei dem auf 1 die 2 und auf 23 die 24 folgte, und dann am Ende der Straße die Nummer an der gegenüberliegenden Seite weitergingen, wurde bei der 3 Teilung das heute übliche Schema, eine Seite gerade, andere ungerade, benutzt. Damit wurde aus der Bahnhofstr. 24 die Brunnenstr. 7.

Das Kino existiert schon seit 2007 nicht mehr, und wurde durch einem zeitgemäßen Schuh und Kleidermarkt im Inneren ersetzt. Der Kinobau ist aus der Luft noch gut zu erkennen, der Blick vom 100 m hohen Richtfunk Turm auf dem Postgelände bringt es an den Tag.

Das hier einmal ein Kino war , kann der Eingeweihte noch an dem verbliebenen Schaukasten und dem Vorführraum Hauptschalter im Kasten neben der Tür erkennen, die wohl schon immer zu Wohnbereichen führte.

 
 
 
 
 

Bilder von 2009

Vielen Dank an Stefan Scholz für die Bilder und Informationen.

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite