APOLLO

Braunschweig (Niedersachsen), Rebenring 9

eröffnet: 03.12.1953
geschlossen: zwischen 1967 und 1971
Sitzplätze: 565 (1953) - 614 (1957)
Architekt: Max Tödt, Braunschweig
Betreiber:
Kurt Lange & Emil Montin
Heinrich Seinke
1953-1954
1954-mind.1967

E5424


In zweieinhalbmonatiger Bauzeit wurde in Braunschweig 1953 an der Peripherie des Zentrums das "Apollo-Theater" als Hallenbau mit 600 Sitzplätzen errichtet. Bauherren des 14. Braunschweiger Kinos waren der Filmkaufmann Emil Montin und der Bauunternehmer Kurt Lange, der nach den Plänen des Architekten Max Tödt, Braunschweig, das moderne Haus errichtete. Es entstand auf dem Gelände der ausgebombten ehemaligen "Bocks Terassen" nahe der technischen Hochschule. Die von kachelverkleideten Säulen getragene Vorhalle hatte die Ausmaße eines kleinen Saales. Der Zuschauerraum war mit blaugefalteter Acella und Lederfaserplatten verkleidet. In die beigefarbene Akustikplattendecke waren circa 60 Leuchten eingelassen, die den mit blauem Polstergestühl und einem gleichfarbigen Vorhang ausgestatteten Saal in festlichem Licht erscheinen ließen. Die Bühne hatte die für Panorama-Filme erforderlichen Breite. Die technischen Einrichtungen und sämtliche Installationen besorgte Siemens-Klangfilm. Es wurden Bauer-Projektor B 8A eingebaut. Gleichzeitig bereitete man das Haus auf CinemaScope-Vorführungen vor. Das Apollo-Theater, von Filmkaufmann Montin geleitet, wurde mit dem Film "Ich und Du" eingeweiht. Der Name "Apollo" sollte auf die Braunschweiger Kinotradition hinweisen. "Apollo" hieß der erste feste Kinematograph der Stadt.  N5399 E5350  W5405

Ein Jahr später erhielt das Kino eine Ausrüstung für CinemaScope-Lichtton. Die neue Breitwand Sonora-Super war 10,20 mal 4,00 Meter groß. 
N5497

Das Kino spielte bis Ende der 1960er-Jahre. Danach war hier ein Möbellager untergebracht.

zurück zur Braunschweig-Liste

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 23.11.2022  - © allekinos.com