ADLER - LICHTSPIELE

Bischofsheim (Hessen), Darmstädter Str. 19

eröffnet: 1934
geschlossen: ca. 1965
Sitzplätze: 379 (1936) - 399 (1958)
Architekt:
Betreiber:
Jakob Horst 1934-ca.1965                                                                                            

1920 hatte Jakob Horst im Gasthaus "Zum Adler" in der Untergasse die "Adler-Lichtspiele" gegründet, um dann ein Jahr später in den Saalbau Trümper (Heute: Bistro Royal - die Redaktion) bis zum Jahr 1933 umzusiedeln. Im Herbst des gleichen Jahres wurde dann mit dem Neubau in der Darmstädter Straße begonnen, der nun im Jahr 1934 seiner Vollendung entgegengeht, so dass die "Adler-Lichtspiele" von Jakob Horst ihren Sitz dort haben werden.
Quelle: Dieter Press in Lokal-Anzeiger Nr. 17 vom 23. April 2009

Das Capitol in Bischofsheim war übrigens genau der Saalbau Trümper, in dem auch die Adler-Lichtspiele kurzzeitig betrieben wurden. Nachdem die Adler-Lichtspiele 1934 in ein eigenes Haus gezogen waren, betrieb Johannes Gütlich, der mit einer Tochter des Hauses Trümper verheiratet war, das Kino selbst weiter. Später wurde es an Kurt Palm (eine der schillernsten Personen der deutschen Filmgeschichte) verpachtet und danach bis etwa 1985 an Kuno Dreis aus St. Goarshausen. Beide hatten zur jeweiligen Zeit auch die Burglichtspiele in Gustavburg gepachtet. Die Familie Gütlich hatte keine Nachkommen und so wurde das Capitol am Ende verkauft. erwähnte Billard-Bistro Royal ist inzwischen einem Musikclub gewichen. Leider wurde dabei der ehemalige Kinoeingang völlig verunstaltet und türstehergerecht zugekleistert.

Das Gebäude ist heute (2017) ungenutzt.Zuletzt wurde es (wie häufig in derPprovinz) als Schlecker-Markt genutzt. Jetzt soll es abgerissen werden.

   
Fotos von 2017
Vielen Dank an Thorsten Harwardt für die Bilder und Informationen
Vielen Dank auch an Manfred Treber für weitere Informationen

zurück zur Liste Hessen

zurück zur Startseite