TELI

Berlin - Tegel, Bernstorffstr. 13a 

eröffnet: 1956
geschlossen: 1971
Sitzplätze: 660 (1956/1967)
Architekt: Hans Bielenberg
Betreiber: Schieser & Georg Werner                     1956-mind.1967

Innerhalb von 4 Monaten wurde dieser freistehende, von Architekt Hans Bielenberg entworfene Kinobau mit 660 Sitzplätzen1955/56 errichtet. Mitinhaber Georg Werner besass bereits die Tegeler "Cosmos-Filmbühne" mit CinemaScope-Anlage.

Die Detopakglasfasade mit einem großen Schaukasten für Bildreklame sowie die Konstruktion an der gläsernen Eingangshalle - Eisen mit eloxierten Profilen - warb bereits aus großer Entfernung. Das geräumige Foyer mit Sarotti-Stand aus Edelholz und Intarsien sowie einer eingebauten Eisbar leuchtete in ausgezeichnet aufeinander abgestimmten Farben. Der Fußboden wurde in diagonalen Streifen mit leicht zu pflegendem Contan-Gummi verlegt.

Der Theaterraum wirkte wohltuend warm durch seine Farbgebung. Der größte Teil der Decke bestand aus gelochten Spezialgipsplatten für Akustik, erdbeerfarben getönt mit einer grauen Stuckumrandung. Die Wände waren mit gelblicher Cantussa-Seide bespannt und harmonierten mit dem in heller Tabakfarbe gehaltenen Bühnenvorhang. Die Limba mattierte Paneelverkleidung kontrastierte wirkungsvoll mit der mit grünem Cord bespannten Bestuhlung. Der Fußboden im Saal bestand aus grünem Korklinolium. Der Architekt versah das Theater mit mit einem sogenannten rangähnlichen Hochparkett, einer Anlage, die nach seiner Idee erstmalig 1954 im Berliner "Apollo" verwirklicht wurde.

Die Technik (Ernemann X-Maschinen) war auf auf Wiedergabe von CinemaScope-Filmen eingerichtet. 

    Teli Mai 2009
                                                          Teli Mai 2009
    Foyer 1956 (Bildquelle: Filmblätter 6/56)
                                 Saal 1956 (Bildquelle: Filmblätter 6/56)

ehemalige Teli 1975 (Bildrechte: Hans-Joachim Andree)

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite