OLYMPIA

Berlin - Reinickendorf, Provinzstr. 30

eröffnet: Dezember 1953
geschlossen: 28.12.2005
Sitzplätze: 390 (1965) - 150 (1990) - 140 (2005)
Architekt:  
Betreiber: Alfred Zankert                                   1953-ca.1955    Kinoname:Trixi

Traute Klitsch, später Traute Henckel 1956-1960        neuer Kinoname: Mars-LS

Rolf Jakobi                                         1961-ca.1966

geschlossen                                         ca.1966-1989

Provinz Kino GmbH                           1990

FTB Berlin                                         1997                   neuer Kinoname: Provinz-Kino

Knut Steenwerth                                1.6.2005-28.12.2005   neuer Kinoname: Olympia

Eines der letzten klassischen Kiezkinos, befand sich in einem zweigeschossigen unscheinbaren Wohnhaus und hatte eine bewegte Geschichte hinter sich. Das seit 1956 betriebene Kino hieß anfangs 'Trixi' (zwischenzeitlich 'Mars-Lichtspiele') und hat die unglaubliche Wandlung vom Supermarkt (ca. 1966 bis 1989) zurück zum Kino gemacht. Von 1989 bis Mitte 2005 wurde das Kino unter dem Namen 'Provinz-Kino' betrieben (angelehnt an den Straßennamen).

Ein Betreiber Wechsel ab dem 1. Juni 2005 führte zu einer erneuten Namensänderung in 'Olympia'. Assoziationen mit dem 1999 geschlossenen Olympia am Zoo waren nicht unberechtigt, denn der letzte Betreiber und Yorck-Kino Mitarbeiter Knut Steenwerth hielt den Namen nicht nur für einen angemesseneren und positiveren als 'Provinz-Kino', sondern besaß auch noch die alte Leuchtschrift vom Olympia am Zoo, die hier nach 7 Jahren Kellereinlagerung wieder zum Leben erweckt werden sollte. Dazu kam es aber leider nicht mehr, da der Betrieb vorher eingestellt wurde.

Quelle: Kinokompendium.de. Dort gibt es noch mehr Bilder

Das Trixi, unweit der Grenze zum Ostsektor (Pankow) in der Provinzstraße eröffnet, hat 406 Plätze. Es gehört Alfred Zankert, Geschäftsführer ist Alfred Schenk. Auch hier wird die Vorführung von Breitwand-Filmen möglich sein, obgleich weniger an Premieren als an Nachspielfilme gedacht ist. Die Eintrittspreise werden zwischen 80 Pfennig und 1,20 DM liegen. Quelle: Der neue Film 7/1954

Photo ca.2004

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite