PARK - LICHTSPIELE

Berlin - Steglitz, Albrechtstr. 48-49

eröffnet: 1930
geschlossen: 1968
Sitzplätze: 943 (1930) - 942 (1958) - 795 (1959) - 
Architekt: Hans Sigmund Jaretzki / Gerhard Fritsche (Umbau1959)
Betreiber: Park-LSGgmbH Gf. Ernst Jäger     1930-1932
Hans Brammer                               1933-mind.1942
Ufa                                                1950-1959
Arthur Ludwig                                1960-1968

Architektonisch verantwortlich zeichnet der Architekt Hans Sigmund Jaretzki, nach dessen Plänen das Steglitzer Kino 1930 errichtet wurde. 1959 wurde es durch Gerhard Fritsche allerdings noch mal umgebaut. Der gebürtige Berliner Jaretzki arbeitete von 1925 bis 1933 als selbstständiger Architekt in der Stadt. Nachdem ihm 1933 Berufsverbot erteilt wurde, emigrierte er über die Niederlande und Frankreich nach Großbritannien. 1943 war Jaretzki Gründungsmitglied der Vereinigung Deutscher und Österreichischer Architekten und Ingenieure The Circle; 1946 wurde er mit der Auszeichnung Fellow des Royal Institute of British Architects (RIBA) geehrt. Er starb 1956 in London. (Quelle: Wikipedia)
Das Kino war in eine viergeschossige Wohnblockbebauung eingegliedert, deren Abschluß zur Straßenseite der Theaterbau war. Durch eine aufgesetzte Blendfassade erreichte das Kino dieselbe Bauhöhe wie die anschließenden Wohnungen. Eine fast quadratische, hell verputzte Fläche dominierte den Mittelteil der Fassade über dem Eingangsbereich. Über seinem leicht vorragenden Dach warben rechteckige Reklametafeln. Vier schmale, parallele Fensterbänder nahmen die quadratische Form auf und belichteten das dahinterliegende Rangfoyer. Über die verbleibende Fläche erstreckte sich der Schriftzug. Zwei niedrigere Bauteile flankierten die Mittelachse. Leicht zurückgesetzt griffen sie das Fensterband der Hauptfassade auf , rahmten diesen mit ihrem horizontalen Klinkerverbund und grenzten sie gegenüber der anschließenden Bebauung ab. (Quelle:Kinoarchitektur in Berlin)

Beim Umbau 1959 wurde die Fassade mit schwarz glasierten Mittelmosaikplättchen bekleidet. Die Saaldecke wurde ausgebessert, die Deckenschürze am Bühnenvorhang vollständig erneuert, die Brüstungsansicht vom Rang geglättet. Auch die Decken im Foyer und im Kassenraum wurden saniert. FB5935
Im  Oktober 2016 wurde das Gebäude abgerissen.

Einen Artikel mit historischem Foto finden Sie hier  


ehemalige "Park-Lichtspiele" 1997
Vielen Dank an Rainer Hoffmann für das Bild


Saal 1959 (Bildquelle. Filmblätter 35/59, Wimmer)

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite