CINEPLEX

Berlin - Spandau , Havelstr. 20

eröffnet: 1911
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 600 (1918) - 874 (1924) - 757 (1937) - 778 (1958) - 258/303/157/135/164
Architekt: Heinz Groh (Umbau 1955)
Betreiber: Vereinigte Spandauer Lichtspiele               mind.1918-1920     Kinoname: Spandauer LS  L1938
Decla-Bioskop                                         1920-1924              neuer Kinoname: Decla-Lichtspiele
Ufa                                                           1924-1926              neuer Kinoname: Ufa-Theater
Vereinigte Lichtspiele (Gf: Leo Storch)      1926-1935               neuer Kinoname: Havel-LS
Walter Cartun                                           1936-1967             neuer Kinonameab 1955: Aladin
geschlossen                                               1967-1996
Adria FTB                                                 seit 1996

Bereits Ende 1911 eröffnete im Erdgeschoss eines Wohnhauses ein typisches Ladenkino namens "Spandauer Lichtspiele" in den Räumen des "SPD-Volksheimes". Die offene Vorhalle flankierten Pfeiler, ein Motiv, das sich im ersten Geschoss wiederholte und doert das Namensfeld mit geschwungenen Lettern rahmt. 1918 erfolgte eine erste Vergrößerung durch Ankauf des hinter dem Saal an der Kirchstraße gelegenen Grundstücks. L1837

Der längsrechteckige Saal wurde 1947 durch einen Rang ergänzt und die Kapazität somit auf 718 Sitze gesteigert.

1955 erfolgte ein weiterer Komplettumbau, bei dem der vormals ebene Fußboden erhöht wurde, um bessere Sicht zu gewährleisten.

1967 schloss das "Aladin" und wurde in einen Supermarkt umgewandelt.

Am 28.11.1996 erfolgte die Wiedereröffnung als "Kinocenter Spandau" durch die "To the movies"-Gruppe, die auch den Steglitzer "Titania"-Palast" wieder als Kino bespielten. Beim Umbau blieb lediglich die Aussenfassade erhalten. Ebenerdig wurden zwei Säle eingebaut, drei weitere im ersten Obergeschoss. Jeder der individuell gestalteten Räume erhielt einen eigenen Namen, wobei die Säle "Aladin" und "Havel" als Erinnerung an die Vergangenheit des traditionsreichen Kinostandortes gedacht sind.

2005 erfolgte die Umbenennung zum "Cineplex Spandau".

Weitere Informationen uind Bilder im Kinokompendium.

   
Vielen Dank an Michael Kautz  für die oberen Bilder


Aladin 1955 (Fotoquelle: Filmblätter 35/55 - Schultz / Aladin)

Aladin 1955 (Fotoquelle: Filmblätter 35/55 - Schultz / Aladin)

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite