MERANER  LICHTSPIELE

Berlin - Schöneberg , Meraner Str. 19

eröffnet: 1928
geschlossen: 1977
Sitzplätze: 500 (1935) - 407 (1958)
Architekt: Hesse (Neubau 1928) , Hans Bielenberg (Umbau 1949/1951)
Betreiber: Karl Fried & Willy Brockhausen    1928-1930                                 Kinoname: Royal
Siegfried Ebenstein                         1931
Tonfilm-Theater GmbH                  1932-1933
Paul von Tubbé                              1934-ca.1936
Fritz Staar                                      ca.1937-ca. 1945                        neuer Kinoname: Meraner LS
Miethe                                           1949-Juni 1951
Fritz Staar                                      1951-1957   
Eva Staar                                       1957-1977

Das Kino zog 1928 in das Erdgeschoß eines fünfstöckigen Wohnhauses ein. Die ursprünglich vorhandenen Logen wichen 1936 zugunsten eines größeren Vorraumes. Nach leichteren Schäden im Krieg eröffnete das Filmtheater 1949  in moderen Stil.

Nach der erneuten Übernahme durch Fritz Staar imJuli 1951 wurde das Kino neu renoviert. Der Theaterraum hatte eine gold- und beigefarbene Seidenbespannung, die Seitengänge waren mit weichem Velour ausgelegt, die Bühnenraumumrahmung wurden aus Edelholz gefertigt und der Vorhang hatte eine warme Kupferfarbe. Der Dichter Gottfried Benn war dort Stammgast. B4935 N5142

Heute befindet sich in dem Gebäude ein Supermarkt. (Stand:2006)



       
Meraner Lichtspiele 1949  (Fotoquelle: Filmblätter 35/49, Blumenstein)


Saal 1951 (Bildquelle: Filmwoche 51/1951)

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite