BERGENER  LICHTSPIELE

Bergen (Niedersachsen), Am Friedensplatz 4

eröffnet: 1927
geschlossen: zwischen 1967 und 1980
Sitzplätze: 300 (1928) - 250 (1932) - 385 (1950) - 399 (1958)
Architekt: Goetsch, Hannover (Umbau 1954)
Betreiber: Otto Schwenke                     1927-mind.1933

Hans Meyer                           mind.1937-mind.1967

Ursprünglich als Bergener LS im "Hotel Hartung" eingerichtet und heute uein Drogeriemarkt mit Wohnungen, deutet der Baustil auch hier auf die ehemalige Kinonutzung hin.

1954 wurden die "Lichtspiele"durch Architekt Goetsch (Hannover) vollständig umgebaut. Der Zuschauerraum faßte nun rund 390 Plätze und war zum Teil mit Polstersesseln ausgestattet. Der in gold-blauer Acella-Bespannung gehaltene Zuschauerraum wirkte durch eine indirekte Seitenwandbeleuchtung sehr intim. Die Fachhandlung W. Klitzing, Hannover, lieferte die gesamte technische Neueinrichtung für CinemaScope und Breitwand. Die „Ideal"-Breitwand hatte Ausmaße von 3,25x7 m. Zur Wiedereröffnung wurde der Film „Feuerwerk" eingesetzt.

Vielen Dank an Stefan Scholz das Bild und Informationen.

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite