KUR - THEATER

Bad Eilsen (Niedersachsen), Bahnhofstr. 2

eröffnet: Mitte 30er
geschlossen: ca. 1998
Sitzplätze: 318 (1937) - 322 (1958) - 292 (1996)
Architekt:
Betreiber: Friederike Gehlhaus, Obernkirchen   1936-1937                   Kinoname: Kur-Lichtspiele
Kurdirektor Fritz Nievert                  1940-1942
Karl Göbel, Bückeburg                     mind.1949-1956
Friedrich Söffker                              1956-mind.1967            neuer Kinoname: Kur-Theater
Helga Ruhs                                       mind.1978-mind.1996

Die vor kurzem von der Besatzungsmacht freigegebenen Kur-Lichtspiele in Bad Elsen wurden von ihrem neuen Pächter Friedrich Söffker (Weser-Lichtspiele, Rinteln) nach gründlicher Renovierung wieder eröffnet. Die Platzzahl des hellgrün und beige gehaltenen Zuschauerraums beträgt 320 Sessel. Kinotechnik Niedersachsem, Walter Lange, Hannover, erglänzte und überholte die technische Einrichtung. Es wurde eine neue Zeiss Ikon-Tonanlage Dominiar L mit Ikovox D für Normal- und Breitwandvorführungen und eine Bildwand Ideal II eingebaut.
Quelle: Der neue Film 48/1956

Das Kurkino  nutze den Saal des noch bestehenden Kurtheaters (jetziger Name Julianen-Theater) und wurde bis in die 90er Jahre durch die Rintelner Kinofamilie Ruhs (bis heute auch Kino Center Rinteln) geführt. Hier  ist der Innenraum des Theaters zu sehen.



Vielen Dank an Ralf Wente für das Bild und die Informationen

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite