DIE CAMERA

Aurich (Niedersachsen) , Hohebergerweg 17

eröffnet: 1954
geschlossen: 1968
Sitzplätze: 147
Architekt:  
Betreiber: Heinz Hoes

Etwa 1954 errichtete Heinz Hoes auf dem Grundstück der „Auricher Lichtspiele“ ein zweites Kino mit dem Namen „Die Camera“. In diesem Kino mit 147 Plätzen wurden hauptsächlich anspruchsvolle Filme, ab 1957 auch im CinemaScope-Format, gezeigt.

Um sich gegen die drohende Konkurrenz des Fernsehens zu wehren, erfand Heinz Hoes Mitte der 60er-Jahre die Auricher Monatsschau „Rund um den Lamberti“, in der er über markante Auricher Ereignisse berichtete. Dazu drehte er auf 8mm-Umkehrfilm und montierte die fertigen Aufnahmen. Die Wirkung der Bilder wurde durch einen synchron laufenden Kommentar vom Magnettongerät ergänzt. Die Auricher müssen davon so begeistert gewesen sein, dass die Besucherzahlen in der Camera in den folgenden Monaten um mehr als 50 Prozent anstiegen.

Doch 1968 stellte die „Camera“, in der vorwiegend anspruchsvolle Filme und Filmkunst liefen, ihren Betrieb ein. In den Kinosaal zog die Diskothek „Ambassador“ ein. Nach dem Abriss des Gebäudes entstand hier 1988 das „Hotel Stadt Aurich“.

Quellennachweis:

Die Informationen zu den Kinos stammen aus meiner Diplomarbeit "Die Kinoentwicklung in der Region Oldenburg / Ostfriesland zwischen 1945 und 2004". Hier finden Sie auch die genauen Angaben zu den von mir verwendeten Quellen. (Auf genauere Fußnoten verzichte ich hier aus organisatorischen & zeitlichen Gründen.) Als Forschungsgrundlage dienten alte Filmtheater-Adressbücher und Interviews mit den (ehemaligen) Betreiberinnen und Betreibern.  

Vielen Dank an Stephan Bents für die Gestaltung dieser Seite

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite